Norman Bödl

Physiotherapie Graz

NEU: Gutscheine

Schenken Sie Ihrer Familie und Ihren Freunden Gesundheit in Form eines Behandlungsgutscheines. Gültig für alle angebotenen Behandlungen. Mehr lesen...

Mehr lesen

Faszientherapie FDM

Diese Methode eignet sich nicht nur bei akuten Verletzungen, sondern auch bei chronischen Beschwerden wie zB Rückenschmerzen oder Knieproblemen. Bei Gelenkabnützungen findet man häufig auch Probleme der Faszie. Mehr lesen...

Mehr lesen

Kinesiotaping

Kann zur Unterstützung der Regeneration, Verbesserung der Gelenkstabilität oder Linderung von Schmerzen eingesetzt werden. Die Tapestreifen können mehrere Tage auf der Haut bleiben.  Mehr lesen...

Mehr lesen
Physiotherapie Graz Physiotherapie Graz Physiotherapie Graz

Podotherapie


Was ist Podotherapie?

Die Podotherapie kommt vom häufig synonym verwendeten Begriff Podologie, welches sich von den Wörtern Podos (Genetiv von "Fuß") und Logos ("Lehre") ableitet. Sie ist ein ganzheitliches Therapiekonzept, bei dem die Füße im Mittelpunkt stehen.

Die Statik unserers Körpers wird maßgeblich von der Funktionalität unserer Füße beeinflusst. Schon kleine Funktionsstörungen im Bereich der Füße können unseren Körper "aus dem Gleichgewicht" bringen und somit einen Mehraufwand im Alltag darstellen, eine aufrechte und physiologische Körperhaltung beizubehalten. Durch diese permanente Belastung können Muskel- und Gelenksprobleme entstehen, welche häufig im Bereich der Wirbelsäule, des Nackens, den Hüft- oder Kniegelenken auftreten und die man oftmals nicht mit den Füßen in Verbindung bringen würde.

Die Körperstatik steht dabei in einer Wechselbeziehung mit den Füßen, sodass Auffälligkeiten an den Füßen die Ursache oder aber eine Folge von Statikveränderungen im Körper sein können. Man spricht hier von sogenannten auf- oder absteigenden Läsionsketten. Aus diesem Grund erfolgt bei einer Anpassung podotherapeutischer Schuheinlagen eine umfassende Statikanalyse.

Ziele der Podotherapie

Über die Anpassung einer podotherapeutischen Schuheinlage wird die Körperstatik positiv beeinflusst, sodass Fehlbelastungen der Gelenke und Muskeln minimiert werden. Ziel ist es, dem Körper die optimalen Voraussetzungen für funktionelle Bewegungen zu schaffen, um einerseits bestehende Funktionsstörungen zu minimieren und andererseits präventiv Überlastungen des Bewegungsapparates entgegenzuwirken.

Podotherapeutische Einlagen sind sowohl für den Alltag als auch für sportliche Aktivitäten einsetzbar. Man unterscheidet zwei wesentliche Arten von Einlagen:

Propriozeptive Schuheinlage

Diese sehr flachen Einlagen wirken auf sogenannte Propriozeptoren, das sind Rezeptoren, welche in Muskeln, Sehnen, Gelenken und der Haut zu finden sind. Über sie können Muskeln und Muskelketten im Körper über die Fußsohle angespannt oder entspannt werden. Die Stimulation der entsprechenden Muskeln und -ketten erfolgt über Korkelemente, welche in die propriozeptive Schuheinlage eingearbeitet werden und so bei jedem Schritt aktiv auf die Körperhaltung einwirken können. Diese Einlage wird vor allem im (Berufs)-Alltag und für Freizeitaktivitäten verwendet.

Fazilitierende Schuheinlage

Diese Sohle wird aus einem speziellen Weichschaum gefertigt und wird besonders im Sport, nach Verletzungen oder bei ausgeprägten Fehlstellungen verwendet. Die Wirkung erfolgt über die Korrektur des Vor- und Rückfußes und die Bahnung des optimalen Abrollweges des Fußes.

Wie läuft eine Anpassung von podotherapeutischen Einlagen ab?

Die ermittelten Daten werden zusammengefasst und mit den gescannten dynamischen Fußabdrücken abgeglichen, sodass Ihre Sohle schon am gleichen Tag in Auftrag gegeben werden kann. Die Anfertigung benötigt 2 - 3 Wochen.

Was muss ich für eine Anpassung mitbringen?

Bitte bringen Sie jene Schuhe mit, in denen Sie die podologische Einlage am häufigsten tragen werden. Bei diesen Schuhen sollte die Innensohle herausnehmbar sein. Sollten Sie bereits Einlagen besitzen, nehmen Sie diese bitte auch mit.

Brauche ich für eine Anpassung eine ärztliche Überweisung?

Nein, es ist keine Überweisung oder Voruntersuchung notwendig.

Werden podologische Einlagen von der Krankenkasse bezahlt?

Nein, es handelt sich hier um eine reine Privatleistung. Manche Zusatzversicherungen ermöglichen hier eine Kostenrückerstattung - bitte informieren Sie sich bei Ihrem Versicherungsträger. Podotherapeutische Leistungen können über den Steuerausgleich abgesetzt werden.

Kontakt


Norman Bödl - Physiotherapie
Steinfeldgasse 63a
8020 Graz

Tel.: 0699 / 11 02 85 58

Email: info@nb-physio.at
www.nb-physio.at


Impressum | Links | Haftungsausschuss